Verein

Begriff: Päber (lat.: pae berum)

  1. Blasinstrument (Metall, Plastik), mit dem musiziert werden kann
  2. Bezeichnung für alkoholisierte Zustand (eine ….. im Gesicht haben)
  3. „Kose“name für weibliches Wesen
  4. Bezeichnung für weibliches Geschlechtsteil
  5. Kombinationswort: kombinierbar z.B. mit Drecks-….., Bruns-…., Finger us de-…..

An dieser Stelle wird normalerweise die pompöse Anfangsmelodie von Star Wars eingeblendet – da wir hier aber keinen Sound haben und wir auch nicht im entferntesten irgendwas mit Star Wars zu tun haben, vergessen wir das ganze einfach.

Jedenfalls begab es sich im Jahre 2003 nach Christi Geburt, dass sich ein paar wackere, vor Kraft strotzende junge Burschen zusammentaten und beschlossen, der sinkenden Angebotsvielfalt an Veranstaltungen im heimischen Schapbach-City entgegen zu wirken – die Geburtsstunde des Päber-Clubs.

Allerdings war die Bezeichnung noch nicht entdeckt – zu dieser entschloss man sich, da zu dem Zeitpunkt, als die Idee geboren wurde, einige der Anwesenden eine unter Punkt 2 genannte im Gesicht hatten. Noch viele Hürden waren danach bis zur endgültigen Vereinsgründung zu nehmen (am schwierigsten waren die Hürden, die an besagtem Abend zu überwinden waren, bevor man zu Hause angekommen war). Für die rechtliche Beratung im Hinblick auf den angestrebten Eintrag im Vereinsregister konnte der ortsansässige Komtur des Ordens „Cordon Bleu de Saint Esprit“ (auch bekannt als „unser damaliger Schultes“) gewonnen werden – er stand hier mit Rat und Tat zur Seite. Ein Vorstand wurde gebildet, vereidigt und so weiter (Vorstandsvorsitzender Sebastian „Eugen“ Kaluza übernahm ab diesem Zeitpunkt die Geschicke des Vereins), eine Satzung… ähm… gesatzt und weitere wichtige Aufgaben… verteilt und durchgeführt.

Und wenn sie nicht gefeuert sind, dann stehen sie noch heute vor!